Fondsdatendrehscheibe als Branchenlösung

 

18. August 2011
 
IDS als Anbieter von Fondsinformation für Fondsgesellschaften, Vertriebe, Researchhäuser und Investoren hat die Fondsdatendrehscheibe entwickelt, um den effizienten Austausch von Fondsinformationen zu fördern. Die Fondsdatendrehscheibe ist ein einzigartiges Produkt, das ausschließlich von IDS in dieser Art angeboten wird. Das Unternehmen hat 2010 damit begonnen, die Fondsdatendrehscheibe aktiv als Produkt anzubieten, nachdem es davor bereits über mehrere Jahre ein Service für Kunden war.

Im Zuge der Finanzkrise erkannte IDS den Handlungsbedarf, die Transparenz  von Kapitalanlagen zu erhöhen. Änderungen in regulatorischen Richtlinien für Banken und Versicherungsgesellschaften in Deutschland, wie z.B. der Anlageverordnung (AnIV) oder Großkredit- und Millionenkreditverordnung (GroMiKV), haben bei den Anlegern den Bedarf nach Transparenz bei den individuellen Fondsanlagen erhöht. Die Fondsdatendrehscheibe erfüllt diesen Bedarf durch die effiziente Bereitstellung von Fondsstammdaten und Portfoliodaten, die oben genannte regulatorische Anforderungen erfüllen. Zur Zeit stellt sie Daten von 14 Fondsgesellschaften bereit mit bis zu 2.000 erhältlichen Fonds.

Wenn eine Bank von einer Fondsgesellschaft Informationen über Fondsbestände anfordert, die eine Durchschau in die Bestände der einzelnen Zielfonds innerhalb des Fonds beinhaltet, bedeutet das meist enorme Kosten und Aufwände für Fonds mit Zielfonds von Drittanbietern.
Die Information ist nicht ohne weiteres verfügbar und ihre Beschaffung erfordert die Einbeziehung von Information aus vielen verschiedenen Quellen, was wiederum eine Aufrechterhaltung der Schnittstelle zu jeder im Frage kommenden Fondsgesellschaft bedeuten kann. Die Fondsdatendrehscheibe verringert die Kosten für eine konsistente und vollständige Bereitstellung von Fondsinformation gegenüber Investoren deutlich, indem sie die Anzahl der Schnittstellen auf eine senkt.

Die Daten werden von den Fondsgesellschaften geliefert und von IDS auf einer einzigen Plattform gebündelt - der Fondsdatendrehscheibe. Hier werden die Daten überprüft und in das Zielformat überführt. IDS erledigt außerdem den Großteil der Kommunikation und vertraglichen Angelegenheiten.

Kunden, die die Fondsdatendrehscheibe nutzen möchten, erhalten ein komplettes Service-Angebot: ist das für den Datentransfer erforderliche Format festgelegt, liefert der Kunde das Datenmaterial, welches in die Fondsdatendrehscheibe geladen wird. IDS erledigt danach alle nötigen Schritte im Datenmanagement, um die erforderlichen Daten auszuliefern. Die Qualität wird in jedem Prozessschritt sichergestellt. Der Kunde kann festlegen, wie detailliert die Berichte sein sollen und ob es spezielle Anforderungen gibt, wie z.B. bestimmte Zeitverzögerungen oder Verringerung des Informationsumfangs nach dem „Need-to-know-Prinzip. Ein wesentlicher Zusatznutzen besteht darin, dass alle Vertraulichkeitsvereinbarungen von IDS geregelt werden und somit keine Zusatzkosten für den Kunden entstehen. Mit der Fondsdatendrehscheibe können die Vertraulichkeit der Portfolioinformationen somit garantiert und unerwünschte Einblicke in die Investmentprozesse durch andere Asset Manager verhindert werden.

Unsere Kunden profitieren von Skaleneffekten, indem sie auf diese gemeinsame Plattform zurückgreifen. Abhängig von der jeweiligen Ausgangslage der Unternehmen unserer Kunden können bis zu 75% der Kosten durch Nutzung der Fondsdatendrehscheibe eingespart werden.

Produktblatt