Asset-Manager

Neben der Verantwortung für die Performance von Beständen erwartet man von Asset-Manager eine hervorragende Kundenbetreuung, insbesondere Berichte zu Maßnahmen, die sie im Namen der von ihnen verwalteten Portfolios vornehmen. Infrastrukturkosten können dabei allerdings rapide steigen und die Gewinnmargen ernsthaft schmälern. Asset-Manager können jedoch zielgerichtet in einen spezialisierten Dienstleister investieren, der ein robustes Reporting durch ausgewiesene Experten bereitstellt, um eigene Lieferengpässe zu beseitigen oder um die Qualität der Berichte zu erhöhen. Asset-Manager können sich somit auf ihre Kundenportfolios konzentrieren und darauf vertrauen, dass alle nachgelagerten Aufgaben fachmännisch erledigt werden.

Kundenbetreuung

Mit Hilfe der Marktrisikoanalyse und der positions- und transaktionsbasierten Performanceattribution können Kundenbetreuer prüfen, ob das Produkt den Investmentrichtlinien genügt. Damit wird sichergestellt, dass das Produkt den Vorgaben des Kunden bezüglich der Risikoposition und den Performancequellen entspricht.

Für Asset-Manager mit Pensionskassen als Kunden liefert das Pensionskassen-Reporting von IDS ein integriertes Struktur-, Risiko- und Performancereporting für Aktiva und Passiva. Dies kann ein Alleinstellungsmerkmal sein, um im Wettbewerb Kunden zu gewinnen.

Compliance

Die globalen Stimmrechtsmeldungen erfolgen mit Hilfe des „Compliance Cockpit“, einer Webanwendung, die mit einem Datenqualitätsmanagement, regulatorischen Marktdaten und einem vordefinierten Regelwerk ausgestattet ist. Sie unterstützt Compliance-Beauftragte, indem sie der international geregelten Pflichtberichterstattung in Bezug auf die jeweiligen Stimmrechte beziehungsweise Investmentdiskretion entspricht und somit das Risiko, lokale aufsichtsrechtliche Anforderungen zu verletzen, reduziert.

Fondsbuchhaltung

Im Rahmen ihrer umfassenden Dienstleistungen bietet IDS die Reconciliation der Konten von Haupt- und Nebenbüchern an.


Eine wesentliche Dienstleistung der IDS zur Performanceberechnung ist die Neubewertung der einzelnen Positionen zu Benchmarkkursen. Hierauf beruht auch die Berechnung der erfolgsabhängigen Vergütung.


Das Solvabilitätskennzahl-Reporting gemäß Basel II und VAG (gemäß § 54d VAG - Versicherungsaufsichtsgesetz) unterstützt Kapitalanlagegesellschaften bei der Erfüllung der Berichtspflicht des Investors.

Marketing und Vertrieb

Durch die Erstellung von Fonds-Factsheets bei IDS kann ein Asset-Manager in diesem sehr termingetriebenen Prozess Zeit und Aufwand sparen und erhält verlässliches und konsistentes Marketingmaterial, das den gesetzlichen Vorschriften entspricht, in einer beliebigen Sprache verfasst ist und in pixelperfektem Layout zur Verfügung steht.


Marketing- und Vertriebsmitarbeiter erhalten aus der Marktrisikoanalyse einen verlässlichen Input für Ausschreibungen (RfPs) und Marketingunterlagen und können damit auch Produktvorschläge evaluieren. Das Produkt beruht auf der Überwachung von Ex-ante-Risikokennzahlen (Tracking-Error, Beta, Volatilität) und der Aufschlüsselung der Risikoquellen nach Einzelpositionen und Risikofaktoren (Branche, Währung, Land, ..., Assetklasse, Fälligkeit, Duration, ...).


Analog zur Ex-ante-Analyse dienen die Ex-post-Analysen der positions- und transaktionsbasierten Performanceattribution als Input für Ausschreibungen (RfPs) sowie dazu, Marketingmaterial abzuleiten.


Die Dachfondsperformanceanalysen von IDS erklären die für Dachfonds- oder Multi-Asset-Fonds-Management typischen Performancetreiber absolut oder relativ zur Benchmark.


Die Composite-Berechnung bildet die Grundlage für umfassende Analysen der Performance von Produkten und Strategien. Für Asset-Manager, die ihre Performance nach den Global Investment Presentation Standards (GIPS) ausweisen, übernimmt IDS mit seinem GIPS-Service die Dokumentation.

Portfoliomanagement

Mit Hilfe der Marktrisikoanalyse können Portfoliomanager Risiken erkennen und aktiv managen. Das Produkt beruht auf der Überwachung von Ex-ante-Risikokennzahlen (Tracking-Error, Beta, Volatilität) und der Aufschlüsselung der Risikoquellen nach Einzelpositionen und Risikofaktoren (Branche, Währung, Land, ..., Assetklasse, Fälligkeit, Duration, ...).


Die positions- und transaktionsbasierte Performanceattributionen bieten Portfoliomanagern und dem Top-Management die Möglichkeit, den Ausgang aktiver Wetten zu erkennen und zu ermitteln und damit die Angemessenheit der Investmentstrategie laufend zu überprüfen.


Die Dachfondsperformanceanalysen von IDS erklären die für das Dachfonds- oder Multi-Asset-Fonds-Management typischen Performancetreiber absolut oder relativ zu einer Benchmark.


Die Composite-Berechnungen bilden die Grundlage für umfassende Betrachtungen der Performance von Produkten und Strategien.

Produktmanagement

Mit Hilfe der Marktrisikoanalyse, der positionsbasierten und transaktionsbasierten Performanceattribution können Produktmanager und Produktspezialisten überprüfen, ob das Produkt mit der Produktbeschreibung übereinstimmt. Sie können die Klarheit und Wahrheit des Produkts sicherstellen, Stärken und Schwächen in der Risikopositionierung ermitteln und die Performancequellen des Produkts überprüfen.


Die Composite-Berechnungen bilden die Grundlage für umfassende Analysen der Produktperformance und der Strategien. Für Asset-Manager, die ihre Performance nach den Global Investment Presentation Standards (GIPS) ausweisen, übernimmt IDS mit seinem GIPS-Service die Dokumentation.

Risikocontrolling

Das Liquiditätsreporting gibt Risikocontrollern in Kapitalanlagegesellschaften die Möglichkeit, die Auswirkungen von Mittelabflüssen im Hinblick auf die Einhaltung der aufsichtsrechtlichen Vorschriften zur jederzeit möglichen Rücknahme von Anteilen zu prüfen und die entsprechenden Auswirkungen auf die Performance zu kontrollieren. Diese Best-Practice-Lösung wurde speziell für Kapitalanlagegesellschaften entwickelt, dient der Erfüllung der Mindestanforderungen an das Risikomanagement für Investmentgesellschaften (InvMaRisk) und hat sich bereits bewährt.


IDS führt alle Geschäftsprozesse im Zusammenhang mit der Marktrisikomessung gemäß der für Kapitalanlagegesellschaften geltenden OGAW III-Richtlinie (Organismus für gemeinsame Anlage in Wertpapieren) durch. Diese Dienstleistung beinhaltet die Entgegennahme von Positionsdaten, die Anreicherung der Daten wie zum Beispiel eine für die Risikomessung adäquate Zerlegung strukturierter Instrumente, das Führen von Aufzeichnungen über Vergleichsvermögen und Benchmarks und die (gesetzlich, vertraglich oder intern vorgeschriebenen) Marktrisikogrenzen, die Ermittlung des Value-at-Risk (VaR) und die Auslastung der Limits, die umfassende und homogene Darstellung der mit Marktrisiken behafteten Positionen und der Risikotreiber, eine kontinuierliche Qualitätssicherung sowie Stresstesting, Backtesting nebst einer Kommentierung etwaiger Backtestingausreißer sowie die fachgerechte Unterstützung des Anwenders.


Mit Hilfe der Marktrisikoanalyse kann der Risikocontroller Verstöße gegen die Anlagerichtlinien feststellen, die Ursachen erkennen und geeignete Abhilfemaßnahmen ergreifen. Das Produkt basiert auf der Überwachung von Ex-ante-Risikokennzahlen (Tracking-Error, Beta, Volatilität) und der Aufschlüsselung der Risikoquellen nach Einzeltitel und Risikofaktoren (Branche, Währung, Land, ..., Assetklasse, Fälligkeit, Duration, ...).

Marketing und Vertrieb

Empfohlene Produkte:

 

Portfoliomanagement

Empfohlene Produkte:

 

Produktmanagement

Empfohlene Produkte:

 

Risikocontrolling

Empfohlene Produkte: